Die Lohn- und Einkommensteuer von Arbeitnehmern wie Arbeitern und Beamten wird vom Arbeitgeber einbehalten und bei den Finanzämtern abgeführt. Wer jedoch von mehreren Arbeitgebern gleichzeitig Lohn bezieht, den Arbeitsplatz im Laufe des Jahres wechselt, und wer bei einem einzigen Arbeitgeber arbeitet, aber in die höchste Steuerklasse fällt, muss eine Steuererklärung ausfüllen. Zum Beispiel diejenigen, die in diesem Jahr bei mehr als einem Arbeitgeber gleichzeitig arbeiten, diejenigen, deren Löhne 70.000 Lira vom zweiten und nachfolgenden Arbeitgeber übersteigen, und diejenigen, die den Arbeitgeber im Laufe des Jahres wechseln und ein Bruttolohneinkommen von mehr als 70.000 erzielen Lira von beiden muss im März nächsten Jahres eine Erklärung ausfüllen. Diejenigen, deren Bruttogehalt in diesem Jahr 880.000 Lire übersteigt, obwohl sie von einem einzigen Arbeitgeber abhängig sind, werden ebenfalls im März eine Erklärung abgeben.

In dem vom Ministerium für Finanzen und Finanzen im Jahr 2020 veröffentlichten Kommuniqué wurde den öffentlichen Bediensteten eine Erleichterung geboten. Öffentliche Verwaltungen im Bereich „Staat“ wurden als „einzelne Arbeitgeber“ betrachtet, um denjenigen, die Gehälter von mehr als einer öffentlichen Einrichtung beziehen, oder den Transfer zwischen öffentlichen Einrichtungen zu erleichtern. Der Begriff „allgemeine Verwaltung“ umfasst öffentliche Verwaltungen, Sozialversicherungsträger und lokale Verwaltungen im Bereich der Zentralregierung sowie verwandte und verwandte Institutionen und Organisationen, die diesen Verwaltungen angeschlossen sind.

„EINZIGE ARBEITGEBER“-PRAXIS IN DER ÖFFENTLICHEN ÖFFENTLICHKEIT WURDE ABGESTURZT

Mit dem gestern im Amtsblatt veröffentlichten neuen Kommuniqué des Ministeriums für Finanzen und Finanzen wurde die „Single-Employer“-Praxis im öffentlichen Dienst auf öffentliche Verwaltungen im Rahmen des „Allgemeinen Haushalts“ beschränkt. Die öffentlichen Verwaltungen im Rahmen des Gesamthaushaltsplans bestehen aus den Organisationen, die in der Liste (I) des Gesetzes Nr. 5018 über die Verwaltung und Kontrolle der öffentlichen Finanzen aufgeführt sind. Zu den öffentlichen Verwaltungen gehören das Präsidium, das Parlament, die Justizorgane, die Ministerien usw den Geltungsbereich des Gesamthaushaltsplans. Als „einziger Arbeitgeber“ gelten laut Kommuniqué nur öffentliche Verwaltungen im Rahmen des Gesamthaushaltsplans.

Verbundene und verwandte Institutionen und Organisationen, Sozialversicherungsträger (SGK, İŞKUR), Universitäten, spezielle Haushaltsinstitutionen wie Autobahnen, Staatstheater, Generaldirektion für Forstwirtschaft sowie Regulierungs- und Aufsichtsbehörden wurden vom Geltungsbereich des einzelnen Arbeitgebers ausgenommen.

WAS WIRD SICH MIT DEM NEUEN COMMUNIQUE ÄNDERN?

MITARBEITER DER UNIVERSITÄT: Während bisher die Löhne der Hochschulwechsler als von einem einzigen Arbeitgeber bezogen galten, werden sie nicht mehr miteinander in Verbindung gebracht. Diejenigen, die in diesem Jahr mehr als 70.000 Lire an beiden Universitäten verdienen, füllen eine Erklärung aus.

DIE, DIE VOM MINISTERIUM AN DIE UNIVERSITÄT WECHSELN: Laut dem vorangegangenen Kommuniqué wurden die Gehaltszahlungen von Personen, die während ihrer Tätigkeit in einem Ministerium an eine Universität wechselten, zusammengelegt und besteuert, als würden sie von einem einzigen Arbeitgeber gezahlt. Diese App wird beendet. Gehälter der beiden Institutionen werden nicht miteinander verrechnet und getrennt versteuert. Wenn die Grenze von 70.000 Lira überschritten wird, wird eine Erklärung abgegeben.

MITARBEITER DES MINISTERIUMS, DER GEBÜHREN VON DER UNIVERSITÄT ERHALTEN: Wird eine im Ministerium tätige Person auch für ihren Dienst an einer Universität entlohnt, werden die vom Ministerium und der Universität geleisteten Zahlungen nun getrennt besteuert, während sie dem einheitlichen Arbeitgeberantrag unterlagen. In gleicher Weise ändert sich die Praxis auch für Mitarbeiter des Ministeriums, die Geld aus dem revolvierenden Fonds der Universität erhalten.

ERHÄLT VON GELD DES RECHTS AUF FRIEDEN: Wenn eine im Ministerium tätige Person aufgrund ihrer Mitgliedschaft im Vorstand der Tochtergesellschaft desselben Ministeriums, die nicht in Tabelle (I) des Gesetzes Nr. 5018 enthalten ist, Sitzungsgeld erhält, wird das von zwei verschiedenen Plätze werden gesondert versteuert. Wenn die Grenze von 70.000 Lira überschritten wird, muss eine Erklärung ausgefüllt werden. Gemäß dem vorangegangenen Kommuniqué war in einem solchen Fall keine Erklärung erforderlich.

ERHÄLT VON ZWEI VERSCHIEDENEN MINISTERIEN: Wenn eine im Ministerium A tätige Person aufgrund einer im Ministerium B gebildeten Kommission ein Honorar erhält, wird trotz der Tatsache, dass es zwei getrennte Ministerien gibt, ein einziger Arbeitgeber akzeptiert.

AUS DEM MINISTERIUM IN DEN VORSTAND VERSETZT: Wechselt die im Ministerium tätige Person in einen der höheren Gremien oder wechselt sie von den höheren Gremien in ein Ministerium, wird ihr Honorar gesondert besteuert.

DIE PERSONEN, DIE DIE ERKLÄRUNG AUSFÜLLEN, KÖNNEN DIE AUSGABEN FÜR BILDUNG UND GESUNDHEIT AUSWERFEN

Wer eine Erklärung ausfüllen muss, zahlt manchmal zusätzliche Steuern und bekommt manchmal eine Steuerrückerstattung. Während Lohnempfänger Bildungs- und Gesundheitsausgaben nicht als Ausgaben ausweisen können, können sie Ausgaben ausweisen, wenn sie eine Erklärung ausfüllen. Sie können bis zu 10 Prozent des deklarierten Bruttoeinkommens, Bildungs- und Gesundheitsausgaben sowie die Hälfte der Prämien für Lebens- und Personenversicherungen vom Einkommen abziehen. Der abzuziehende Prämienbetrag darf 15 Prozent des Bruttoeinkommens und des jährlichen Mindestlohns nicht übersteigen.

Nach Abzug dieser Kosten wird die zu zahlende Steuer berechnet. Wenn die berechnete Steuer für diejenigen, die im März nächsten Jahres eine Erklärung abgeben, niedriger ist als die in diesem Jahr gezahlte Steuer, wird die Steuerdifferenz erstattet. Wenn die berechnete Steuer höher ist als die in diesem Jahr gezahlte Steuer, wird die Differenz diesmal in zwei gleichen Raten im März und Juli gezahlt.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *