In Ankara und Konya wurde eine Operation zur Festnahme von 23 Personen durchgeführt, die der kriminellen Gruppe angehörten, die Erpressung von den Taxifahrern in Ankara forderten, die Stationen angriffen, an denen diejenigen, die nicht zahlten, und Waffen- und Drogenhandel betrieben.

Laut den Nachrichten von DHA führten die Teams des Erpresserbüros der Provinzpolizeibehörde sieben Monate lang eine technische und physische Nachverfolgung der kriminellen Gruppe durch, die angeblich an Erpressung, Plünderung, Waffen- und Drogenhandel im Bezirk Altındağ beteiligt war.

VIELE DROGEN UND WAFFEN GEFUNDEN

Es wurde davon ausgegangen, dass die von Ü.Ş. forderten Erpressung von den Taxistandbetreibern, hinderten diejenigen, die nicht bezahlten, an der Arbeit, beschädigten die Taxistände mit überfüllten Gruppen und verdienten auch Geld, indem sie nicht lizenzierte Waffen und Drogen verkauften, die sie von außerhalb der Provinz mitbrachten.

Bei früheren Operationen gegen die kriminelle Gruppe; Während 116 verschreibungspflichtige Stimulanzien, 5 Gramm Cannabis, 1,42 Gramm Kokain, 896 Gramm Methamphetamin, 8 nicht lizenzierte Pistolen und Kugeln beschlagnahmt wurden, wurden 3 Personen festgenommen. Eine gleichzeitige Operation wurde in den Morgenstunden in Ankara und Konya gestartet, um die anderen 23 in der Ermittlungsakte genannten Verdächtigen festzunehmen. Die Verdächtigen wurden bei der Razzia an den ermittelten Adressen in Ankara gefasst und festgenommen. Der Vorgang wird ausgeführt.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *