Nach Angaben der Nationalen Gesundheitskommission wurden in den letzten 24 Stunden auf dem chinesischen Festland 262 Fälle mit Anzeichen der Krankheit und 1244 Fälle ohne Symptome registriert. Die Zahl der Fälle hat in den letzten 4 Tagen 1000 überschritten.

Nach Angaben der japanischen Investmentbank Nomura wurden am 24. Oktober in 28 Städten im ganzen Land teilweise Schließungsmaßnahmen durchgeführt. Die Maßnahmen betreffen rund 207,7 Millionen Menschen.

In Guangcou, dem Zentrum der Provinz Guangdong im Süden, der drittgrößten Stadt des Landes, wurde die Zahl der Ballungsräume aufgrund der Epidemiewelle in ihrer vierten Woche als „hohes Risiko“ eingestuft, die Bürger wurden gewarnt, ihre Häuser nicht zu verlassen.

In der Stadt Wuhan, dem Zentrum der Provinz Hubei, wo die ersten Fälle der Covid-19-Epidemie auftraten, gingen bis Sonntag im Bezirk Hanyang etwa 800.000 Menschen zur Schließung.

Die Quarantäne, die aufgrund der während der Feiertage zum Nationalfeiertag nach dem 1. Oktober aufgetretenen Fälle verhängt wurde, dauert in der Stadt Shining, dem Zentrum der Provinz Qinghai im Norden des Landes, noch immer an. Es wurde berichtet, dass die Preise für Grundprodukte aufgrund der Lebensmittelknappheit in der 2,5-Millionen-Stadt gestiegen sind.

Aufgrund der anhaltenden Quarantäne- und Schließungsmaßnahmen in der Autonomen Region Tibet fanden groß angelegte Proteste von Han-chinesischen Wanderarbeitern in den sozialen Medien ihren Niederschlag.

Aufgrund von Covid-19-Fällen in Cingcou, dem Zentrum der Provinz Hnan, werden teilweise Quarantänemaßnahmen durchgeführt. Es wurde berichtet, dass das taiwanesische Unternehmen Foxconn, eine der größten Produktionsstätten für Apples Smartphones und iPhones, in seiner Fabrik in der Stadt mit der Produktion im geschlossenen Kreislauf begann und etwa 300.000 Arbeiter im Rahmen von Seuchenschutzmaßnahmen arbeiteten.

Andererseits wurde berichtet, dass zusätzliche Maßnahmen ergriffen wurden, um lokale Epidemien in den Städten Datong in der Provinz Shaanxi im Norden des Landes und Xian in der zentralen Provinz Shansi zu verhindern.

REPUBLIK-EMPFANG IN PEKING ABGESAGT

In der Hauptstadt Peking wurden die Maßnahmen aufgrund der in den zentralen Bezirken festgestellten Fälle verschärft. Der heute Abend von der türkischen Botschaft in Peking geplante Empfang zum Tag der Republik wurde aufgrund der von den chinesischen Behörden ergriffenen Epidemiemaßnahmen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Der Themenpark des US-Unternehmens Universal Studios in Peking schloss wegen Seuchenprävention und -bekämpfungsmaßnahmen seine Pforten.

Die Anwendung von Quarantänemaßnahmen trotz der relativ geringen Anzahl von Fällen und der Mehrzahl von ihnen ohne Anzeichen einer Krankheit deutet darauf hin, dass China auf strengen Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung bestehen wird, die als „Nullfälle“ bezeichnet werden.

Die Strategie, die darauf abzielt, COVID-19-Fälle dort zu unterdrücken, wo sie auftreten, und die Übertragungskette zu unterbrechen, erfordert strenge und groß angelegte Maßnahmen wie Quarantäne, Reisebeschränkungen, Massentests, Einschränkung oder Aufrechterhaltung geschlossener Kreislaufaktivitäten von Unternehmen in der Herstellung und im Handel und Dienstleistungen. Neben Eingriffen in den normalen Lebensablauf führen die Maßnahmen auch zu Diskussionen über ihre volkswirtschaftlichen Kosten.

*Die Bilder der Nachrichten wurden von Associated Press bereitgestellt.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *