EL PAÍS bringt an diesem Donnerstag beim Trends Forum 2023 relevante Geschäftsleute und Politiker zusammen, um die wirtschaftlichen Herausforderungen anzugehen, die sich aus der derzeit schwierigen Situation ergeben. Den ganzen Vormittag über und in aufeinanderfolgenden Kolloquien werden sie alles erörtern, von der Rolle Spaniens als Vorreiter beim Erreichen der Energieunabhängigkeit Europas bis hin zum Wirtschaftswachstum im neuen globalen Kontext, an dem der Zweite Vizepräsident der Regierung und der Minister für Arbeit und Wirtschaft teilnehmen werden. Sozial, Yolanda Diaz. Auch die Vizepräsidentin von Kolumbien, Francia Márquez, wird sprechen. Die Veranstaltung, die von der spanischen Ministerin für Wissenschaft und Innovation, Diana Morant, eröffnet wird, wird von der Präsidentin von Harmon, Carmen Basagoti, und der Direktorin von EL PAIS, Pepa Bueno, besucht. Das Treffen, das von Abanca, Abertis, EY, Iberdrola, Telefónica und Tendam gesponsert wird, findet im Casino de Madrid statt und kann live auf der Website von EL PAÍS verfolgt werden.

Sowohl die Europäische Union als auch Spanien, die historisch durch ihre Knappheit an Energieressourcen, insbesondere fossilen Brennstoffen, gekennzeichnet sind, müssen sich der Notwendigkeit stellen, ihre Abhängigkeit von russischem Gas, Öl und Kohle zu verringern, mit dem Ziel, bis 2050 nicht nur Neutralität bei den CO2-Emissionen zu erreichen, sondern sondern um die lebenswichtige Energieautonomie für das Wirtschaftswachstum zu erreichen und sich geostrategischen Spannungen zu stellen, die die Energieversorgung bedrohen. Die Rolle Spaniens und erneuerbare Energien in diesem Prozess werden einige der Themen sein, die diskutiert werden Arturo Gonzalo AizpiriCEO von Enagás und Mario Ruiz TagleCEO von Iberdrola Spanien, bei einem runden Tisch, moderiert von EL PAÍS-Journalist Ignacio Fariza.

wirtschaftliche Herausforderungen

Im zweiten der runden Tische, moderiert von der Direktorin von CincoDías und EL PAÍS Economía, Amanda Mars, wird eine weitere der zentralen Herausforderungen der aktuellen Situation angesprochen: die Vereinbarkeit von wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung, um eine vielfältige und nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Der Runde Tisch, der um 10:05 Uhr morgens beginnt, wird die Teilnahme internationaler politischer Persönlichkeiten wie z Frankreich MarquezVizepräsident von Kolumbien, Julissa ReynosoBotschafter der Vereinigten Staaten in Spanien.

Um über Innovation als strategische Achse im neuen digitalen Zeitalter zu sprechen, Sergio OsleCEO von Telefónica Spain, wird einen Dialog mit Jaime García Cantero, Direktor von RETINA, führen.

Trotz der Tatsache, dass die meisten entwickelten Länder ihr BIP-Niveau vor der Pandemie wiedererlangt haben und sich der Lebensstandard objektiv gesehen weltweit verbessert hat, sind strukturelle wirtschaftliche Ungleichgewichte wie die hohe Jugendarbeitslosigkeit, die enorme Verschuldung oder der alarmierende Anstieg der Inflation; geopolitische Instabilität; Unsicherheit über die Zukunft des Planeten und die Risiken, die sich aus der Klimakrise ergeben; oder die exponentielle Zunahme psychischer Gesundheitsprobleme, angespornt durch die Pandemie und die explosionsartige digitale Transformation, deuten darauf hin, dass das Wohlergehen der Gesellschaft vor einer Zeit des Niedergangs steht und die Zeit gekommen zu sein scheint, das derzeitige System zu überdenken. In einem Interview mit dem Zweiten Vizepräsidenten der Regierung und Minister für Arbeit und Sozialwirtschaft, Yolanda DiazHarmons Partner Eduard Madina Er wird vorschlagen, das Wirtschaftswachstumsmodell zu überdenken, und sich mit Konzepten wie der Great Resignation befassen, die Tausende von Amerikanern dazu veranlasst hat, ihre Jobs auf der Suche nach einem erfüllteren Leben aufzugeben.

Der Finanzsektor muss auf die neuen Anforderungen eines Marktes reagieren, in dem Staatsverschuldung und Inflation Allzeithochs erreichen und das Wohlergehen von Unternehmen und Familien bedrohen. Der Präsident von Abanca wird darüber sprechen, wie ein solides Finanzsystem entwickelt werden kann, Juan Carlos Escotet Rodríguezder mit dem Chefkorrespondenten von EL PAÍS in den Vereinigten Staaten chatten wird, Miguel Jiménez. Themen wie die staatliche Bankensteuer, der Anstieg der Zinsen und das Risiko einer zunehmenden Zahlungsunfähigkeit werden in einem internationalen Umfeld behandelt, das von Unsicherheit geprägt ist und das Wirtschaftswachstum zu belasten droht. Spanisch.

In einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft verändern neue Technologien sowohl die Arbeitsweise von Unternehmen als auch die Arbeitsplätze selbst. Er spricht über Talent Management im Zeitalter der Digitalisierung und wie sich die Konzepte von Workforce und Human Resources verändern Alfonso SerranoDirektor von Wireless Europe bei Amazon.

Um über die Herausforderungen von Unternehmen in einer Weltwirtschaft zu sprechen, die nach Angaben des Internationalen Währungsfonds eine allgemeine Verlangsamung erlebt, wird ein runder Tisch eingerichtet. Darin werden sie diskutieren Jaume MiquelVorsitzender und CEO von Tendam, jordi sevillaÖkonom und ehemaliger Minister für öffentliche Verwaltung, Juan Luis Múnera, Vizepräsident von Sura, Grupo Nutresa und Managing Partner of Assurance bei EY Spanien, Hildur Eir Jónsdóttir. Die Situation in Spanien wird im Rahmen einer Gemeinschaftspolitik für die Verteilung der Mittel und auch in Lateinamerika erörtert.

Die Schlüssel, um auf diesen Kontext der Instabilität zu reagieren, werden in einer virtuellen Intervention diskutiert, die die Teilnahme von einschließt Martin Wolf, Chefredakteur für Wirtschaftswissenschaften der Financial Times. Im vergangenen Jahr drohten Ereignisse wie der Krieg in der Ukraine mit dem daraus resultierenden starken Anstieg der Energiepreise, die ungezügelte Eskalation der Inflation oder der jüngste Anstieg der Zinssätze eine spürbare Wachstumsverlangsamung und eine Zeit weltweiter wirtschaftlicher Unsicherheit.

Die Veranstaltung endet mit einem letzten Block, der den Herausforderungen gewidmet ist, die sich aus den Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Agenda 2030 im Rahmen der aktuellen Krise ergeben. Der Stellvertretende Generalsekretär der Vereinten Nationen, Amina J. Mohammed wird Eingriffe eröffnen. wird als nächstes sprechen Ricardo Züniga, Assistant Assistant Secretary for Western Hemisphere Affairs im US-Außenministerium. Die letzte Intervention, die für 13:50 Uhr geplant ist, wird ein virtuelles Interview mit sein Sergio Díaz-GranadosPräsident von CAF, der darüber sprechen wird, wie die Klimakrise, die Auswirkungen der Pandemie und die Zunahme von Konflikten auf globaler Ebene die Einhaltung der SDGs gefährden und sich direkt auf den Preis von Lebensmitteln, die Entwicklung der Bildung und die Pflege auswirken Umwelt, Nachhaltigkeit und Frieden und Sicherheit in der Welt.

DAS LAND des Morgens

Wachen Sie mit der Analyse des Tages von Berna González Harbour auf

ES ERHALTEN



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *