Der parlamentarische Plan- und Haushaltsausschuss trat unter dem Vorsitz des Abgeordneten der AK-Partei Bingöl, Cevdet Yılmaz, zusammen. In der Kommission; Der „Budget für das Geschäftsjahr 2023“ des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft wurde diskutiert und angenommen.

In Beantwortung der Fragen der Abgeordneten in der Kommission teilte der Minister für Land- und Forstwirtschaft Vahit Kirişci die Daten zur Anzahl der Landwirte mit und sagte: „Während die Zahl der im ÇKS registrierten Landwirte im Jahr 2019 2 Millionen 83.0022 betrug, wurden es 2 173.000.996 Millionen ab Oktober 2022.“

Nach den Nachrichten von DHA; Minister Kirişci antwortete auf die Kritik, dass „es einen Rückgang der landwirtschaftlichen Flächen gibt“, wie folgt:

„Als Ergebnis der von unserem Ministerium durchgeführten Arbeit wurde in den Brachflächen im Zeitraum 2020-2021 eine Verringerung um 1,1 Millionen Dekar erreicht. Im Bereich des Anbaus von Feldfrüchten, zu dem auch unsere strategischen Produkte gehören, ist ein Anstieg um 4 Millionen Dekar zu verzeichnen. 3 Millionen Dekar Land wurden in die landwirtschaftliche Produktion eingebracht und die gesamte bepflanzte Fläche hat sich auf 234 Millionen Dekar erhöht. „

MINISTER KIRİŞCI SPRICHT ÜBER DIE SCHULDEN DER LANDWIRTE

Minister Kirişci beantwortete auch die Fragen der Abgeordneten zu den Bankschulden der Bauern wie folgt:

„Während 2002 77.000 Landwirte Kredite in Anspruch nahmen, nutzten 2022 435.000 Landwirte diesen Agrarkredit. Während die Rücklaufquote der Kredite im Jahr 2002 bei 37,8 Prozent lag, erreichte sie im Jahr 2022 99,4 Prozent. Im September 2022 haben 753.000 Landwirte insgesamt Schulden von 153,8 Milliarden türkischen Lira. 85 Prozent des gesamten Agrarkredits in Höhe von 180 Milliarden türkischen Lira sind ab September 2022 subventioniert. Die Zinssenkung beträgt im Durchschnitt rund 70 Prozent. 70 sollte die Tatsache, dass hier eine Subvention angewendet wird, bewertet werden, da dies eine wirklich wichtige Unterstützung für unsere Landwirte ist.“

„WIR LIEGEN AN DER ZWEITEN WELTWEITEN HÄHNCHENPRODUKTION“

Der Minister für Land- und Forstwirtschaft, Vahit Kirişci, gab bekannt, dass die Türkei nach einer Kritik am Stellvertreter von CHP Izmir, Kamil Oktay Sındır, den zweiten Platz in der weltweiten Kichererbsenproduktion einnimmt. Kirişci erklärte, dass mit dem 2014 zwischen der Türkei und dem Sudan unterzeichneten Abkommen ein gemeinsames Unternehmen gegründet wurde, und sagte:

„Die Ländereien, die dem Unternehmen hätten zugeteilt werden sollen, konnten aufgrund des Regierungswechsels und der Pandemie im Sudan nicht zugeteilt werden. Daher wurde keine Zahlung für die Flächenplanung geleistet, es wurden keine Investitionen getätigt. „Sie reisen im Sudan“, werden Sie gefragt. Ich möchte Ihnen folgende Frage stellen. Wo werden wir unsere Auftragnehmer hinstellen, die im vergangenen Jahr eine Investition von 29,3 Milliarden Dollar mit vielen Projekten in 131 Ländern realisiert haben, was nach China den zweiten Platz in der Welt einnimmt? Haben die Auftragnehmer einen Job? „Sie suchen einen Job in anderen Ländern. Linsenimporte aus Kanada werden für den Export hergestellt. Wir sind auf dem 4. Platz in der Linsenproduktion. Kichererbsenimporte werden erwähnt. Wir sind an zweiter Stelle in der weltweiten Kichererbsenproduktion.“

„WIR STEIGEN AN ERSTER STELLE IM WEIZENMEHL-EXPORT“

Minister Kirişci erklärte, dass der jüngste Rekord in der Olivenproduktion in der Türkei gebrochen wurde und sagte: „Unser Reichtum an Olivenbäumen hat in den letzten 20 Jahren 189 Millionen überschritten. Bei Sonnenblumen wurde der Produktionsrekord der letzten Zeit gebrochen. Niedrige Teeerträge haben 2022 zu witterungsbedingten Ertragseinbußen geführt. Auch in der Weizenproduktion. ein autarkes Land. Beim Export von Weizenmehl stehen wir an erster Stelle. Der Produktionsrekord aller Zeiten wird im Pflanzenbau gebrochen. Wir werden damit beginnen, willkürliche Praktiken bei der Bebauung landwirtschaftlicher Flächen zu beseitigen. Die feldbasierte Einkommensunterstützung für die Produktion von Haselnüssen im Jahr 2022 beträgt 170 TL. Diesel- und Düngemittelunterstützung werden mit 83 TL pro Dekar gezahlt, was einer Steigerung von 219 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Auf eine Frage zu den nach Katar exportierten Waren sagte Minister Kirişci: „Ich möchte betonen, dass in den letzten drei Monaten 142.000 Schafe und Ziegen exportiert wurden und wir nur 21.000 oder 14 Prozent von ihnen nach Katar exportiert haben . Die Ausfuhrbehörde handelt im Auftrag von TÜRKVET. „Die Tiere werden an unsere registrierten Landwirte abgegeben. Die Behauptung, dass die Vermittler verdienen und sie nur Katar zur Verfügung stellen, ist niemals wahr. Die bei Exportgeschäften anzuwendenden Verfahren und Grundsätze wurden auf der Website der Institution bekannt gegeben, das Antragsverfahren festgelegt und die Bewertungslisten im Einklang mit dem Schutz personenbezogener Daten transparent veröffentlicht“, sagte er.

MASSNAHMEN DER Abgeordneten der CHP

Bei den Haushaltsverhandlungen des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft stellten CHP-Abgeordnete im Kommissionssaal fest: „Fleisch, Milch und Eier wurden zum Luxus. Er kritisierte die Agrarpolitik der Regierung, indem er Transparente mit der Aufschrift „Kinder können nicht essen“, „Weder der Bauer hat das Heilmittel verlassen, noch das Dreschen ist auf dem Feld geblieben“, „Der Bauer geht beim Produzieren aus“, ‘Erhöhung des Öls, Zunahme des Saatguts, Zunahme des Düngers, Erhöhung der Bauernzahl’.

Nach den Verhandlungen wurde der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2023 des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft angenommen.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *