Das stand bei Ajda auf dem Programm! Es kann tödlich sein! Kann man sich schützen?

Die berühmte Künstlerin Ajda Pekkan ist vor 2 Tagen zu Hause gestürzt und wurde wegen einer Fraktur im oberen Teil des Oberschenkelknochens, der das Hüftgelenk bildet, operiert. Die Nachricht von Superstar führte zu einem erhöhten Interesse an diesem Gesundheitsthema. Wir haben die Experten nach den Ursachen dieses äußerst ernsten und tödlichen Problems, Möglichkeiten zur Risikovermeidung und Behandlungsmodalitäten befragt.

Prof. Dr. Cengiz Yıldırım, Dozent für Orthopädie und Traumatologie der Medizinischen Fakultät der Universität Hamidiye für Gesundheitswissenschaften, sagte: „Hüftfrakturen treten hauptsächlich bei Frauen auf, und Frauen sind einem höheren Risiko ausgesetzt als Männer. Besonders bei Frauen über 50 Jahren und nach der Menopause ist die häufigste Ursache der Östrogenabfall nach der Menopause (postmenopausale Osteoporose). „Sie haben ein fünfmal höheres Osteoporose-Risiko als Männer. Mit zunehmendem Alter (insbesondere über 70 Jahre) beginnt der Knochen altersbedingt an Festigkeit zu verlieren, und das Osteoporoserisiko ist bei beiden Geschlechtern gleich hoch.“

Prof.  Dr. Cengiz Yildirim

Prof. Dr. Cengiz Yildirim

Stürze werden mit zunehmendem Alter einfacher

Hüftfrakturen treten bei älteren Patienten mit Osteoporose häufig als Folge einfacher Stürze oder Verletzungen auf, anders als bei jüngeren Patienten. Es wird darauf hingewiesen, dass die Inzidenz von Hüftfrakturen in den letzten 20 Jahren in der Türkei erheblich zugenommen hat und 2035 jährlich 60.000 neue Fälle von Hüftfrakturen erwartet werden.

DURCHSCHNITTLICHES ALTER DER HÜFTFRAKTUR 74 -76

Wie in der ganzen Welt steigt das Durchschnittsalter von Hüftfrakturen bei älteren Menschen aufgrund der steigenden Lebenserwartung in unserem Land. Laut TUIK-Daten Lebenserwartung 2002, 2006, 2008, 2012 bzw. 2015; 71,8; 73,2; 73,6; Sie werden als 75 und 78 aufgeführt. Studien weisen darauf hin, dass das Durchschnittsalter für Hüftfrakturen 74-76 Jahre beträgt.

WER IST HOHES RISIKO?

Zur Hochrisikogruppe gehören Frauen nach den Wechseljahren, ältere Männer mit niedrigem Testosteronspiegel, Menschen, bei deren Verwandten ersten Grades Osteoporose diagnostiziert wurde, und solche, die Kortisonpräparate über einen längeren Zeitraum einnehmen. Andererseits wird festgestellt, dass Menschen, die ein aktives und aktives Leben führen, regelmäßig Sport treiben und Behandlungen oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die die Knochenqualität erhöhen oder die Zerstörung reduzieren, weniger gefährdet sind.

GRÜNDE, DIE DAS RISIKO DER KNOCHENENTFERNUNG ERHÖHEN

Prof. Dr. In Bezug auf die Gründe, die das Osteoporoserisiko erhöhen, sagte Cengiz Yıldırım: „Mit zunehmendem Alter beginnt die Knochenresorption, wenn die Knochenbildung nicht mit der Knochenzerstörung Schritt halten kann. Wenn diese Situation mit Mangelernährung kombiniert wird, tritt ein Bild auf, das als „Knochenresorption“ bezeichnet wird. Ursachen, die das Risiko einer Hüftfraktur erhöhen

*Fortgeschrittenes Alter

* Als Frau und besonders in der Zeit nach der Menopause

* Abnahmen der Sexualhormone

* Entfernung der Eierstöcke in der Zeit vor der Menopause

Unzureichende Zufuhr von Kalzium, Phosphor und Vitamin D

*Genetische Veranlagung

* Störungen der Schilddrüsenhormone

* Verwendung von steroidhaltigen Arzneimitteln

*Rauchen und Alkoholkonsum

* sitzende Lebensweise

*Osteoporose-Problem in der Familie

*Diabetes

* Leber- und Nierenerkrankungen

* Epilepsie-Medikamente, Antazida, Diuretika

„Sonnenlichtentzug“, sagt er.

KNOCHEN KANN Spontan BRECHEN

An dieser Stelle stellt sich die Frage „Warum brechen Knochen?“. kommt in den Sinn. Hüftfrakturen aufgrund von Osteoporose treten als Folge von Niedrigenergieverletzungen oder Traumata auf, da die Masse und Struktur des normalen Knochens aufgrund von Osteoporose verschlechtert werden. Bei Osteoporose verwandelt sich normaler Knochen in pathologischen Knochen. Aus diesem Grund werden diese Frakturen auch als „pathologische Frakturen“ bezeichnet. Solche Hüftfrakturen treten manchmal bei einem einfachen Sturz auf, und manchmal treten sie als Folge eines spontanen Knochenbruchs auf, wenn der Patient fällt. Bei älteren Menschen ist es nicht erforderlich, einen schweren Schlag zu erleiden oder einen Unfall zu erleiden, um eine Hüftfraktur zu verursachen. Bei Patienten mit fortgeschrittener Osteoporose kann es sogar als Folge eines einfachen Sturzes oder sogar plötzlicher Bewegungen wie Husten zu Frakturen kommen. Das Auffinden einer Fraktur bei Menschen, die wegen Hüftschmerzen zum Arzt gehen, gilt als Beispiel, um dies zu bestätigen.

TOD IM ERSTEN JAHR BEI ERWEITERTEN 20 PROZENT

Prof. Dr. Cengiz Yıldırım sagte: „Die Sterblichkeitsrate im ersten Jahr bei Menschen mit Hüftfrakturen im fortgeschrittenen Alter liegt bei über 20 Prozent. Die Dauerinvaliditätsrate kann 30 Prozent erreichen, die Unfähigkeit, selbstständig zu gehen, 40 Prozent, die Unfähigkeit, tägliche Aktivitäten auszuführen, 60 Prozent und die Schwierigkeit bei täglichen Aktivitäten kann 80 Prozent erreichen. „Zu den Ursachen gehören Herz-, Lungen-, Diabetes- und neurologische Erkrankungen, die die ältere Patientengruppe begleiten. Mit dem Risiko, bei diesen Patienten Blutgerinnsel und Infektionen zu entwickeln, können einige Komplikationen häufiger auftreten als bei jüngeren Patienten und lebensbedrohlich werden.“

URSACHEN VON HÜFTFRAKTUREN

In den letzten Jahren sind Hüftfrakturen häufiger geworden und die Ursachen sind wie folgt aufgeführt:

Die Zunahme der älteren Bevölkerung auf der ganzen Welt.

* Unterlassung der notwendigen medizinischen Untersuchungen und Unterlassung von Maßnahmen zur Vorbeugung von Osteoporose, insbesondere bei Frauen nach der Menopause.

* sitzende Lebensweise

*Unregelmäßige Ernährung

WAS ÄLTERE MENSCHEN TUN SOLLTEN

*Regelmäßige Ernährung

* Erhalt notwendiger Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel unter Aufsicht eines Arztes

*Regelmäßiger Sport und ähnliche Aktivitäten (Wenn der Knochen mit Osteoporose von den Muskeln gestützt wird, kann regelmäßige Bewegung die Hüft-, Rücken- und Taillenmuskulatur stärken und die Fraktur minimieren, auch wenn der Patient älter ist oder Osteoporose hat.)

* Vermeiden Sie Rauchen und Alkohol

MINIMIEREN SIE IHR RISIKO

Damit der Knochen Brüchen widerstehen kann, bedarf es eines gesunden Muskelgewebes und Nervensystems, das diesen Knochen schützt und mobilisiert. Dafür müssen die Knochenspeicher mit Kalzium gefüllt werden. Prof. Dr. Cengiz Yıldırım sagte: „An diesem Punkt ist Vitamin D sehr wichtig. Die größte Quelle für Vitamin D ist die Sonne. Auf den Verzehr von Lebensmitteln wie Weißkäse, Milch und Joghurt sollte geachtet werden, außerdem sollte Sport getrieben werden, um das aufgenommene Calcium zu speichern. Ausreichende Menge an Calcium in jedem Alter, insbesondere bis 30. Es ist möglich, chronischen Krankheiten vorzubeugen, indem man Vitamin D und Vitamin D einnimmt, regelmäßig körperlich aktiv ist, Rauchen, Alkohol und riskante Drogen vermeidet und das Risiko einer Hüftfraktur durch regelmäßige Behandlung minimiert.

VORTEILE DES TANZES

Bei der Behandlung von Osteoporose ist Tanzen eine Aktivität, die rhythmische Bewegungen gegen die Schwerkraft beinhaltet und daher sehr vorteilhaft für die Knochen ist. Gruppentanzaktivitäten steigern die Motivation des Einzelnen, sorgen für soziale Teilhabe und wirken sich positiv auf die Lebensqualität aus. Es sollte nicht vergessen werden, dass all diese körperlichen Aktivitäten unter der Empfehlung und Kontrolle eines Arztes durchgeführt werden sollten.

UMSETZUNG DURCH MUSCLE WASH

Es wird festgestellt, dass diese Patientengruppe aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters, Haltungsstörungen und Dysbalancen durch Muskelabbau ein hohes Sturzrisiko hat. Die Lebensqualität der Patienten kann durch den Einsatz verschiedener Hilfsmittel wie Korsetts zur Vermeidung von Sturzgefahren gesteigert werden.

JEDER HÜFTBRUCH IST NICHT GLEICH

Nicht alle Hüftfrakturen sind gleich. Dieses Problem kann in verschiedenen Regionen des oberen Endes des Oberschenkelknochens auftreten, der das Hüftgelenk bildet. Obwohl Hüftfrakturen sowohl für den behandelnden Arzt als auch für den behandelnden Patienten ein Problem darstellen, ist das Risiko für den Patienten immer deutlich höher.

WISSENSWERTES ÜBER DIE BEHANDLUNG VON HÜFTFRAKTUREN

Ziel der Behandlung von Hüftfrakturen ist es, die Knochenqualität zu verbessern und Brüche durch Stärkung des Knochens zu verhindern. Prof. Dr. Cengiz Yıldırım sagt: „Die Priorität besteht darin, alle Vorkehrungen zu treffen, um einen Bruch zu verhindern. Andererseits darf nicht vergessen werden, dass die Operation fast die einzige Behandlungsmethode bei Hüftfrakturen ist.“

WAS ZU TUN IST, UM FRAKTUREN ZU VERMEIDEN

Einige der Maßnahmen, die ergriffen werden können, um Hüftfrakturen vorzubeugen, sind im Folgenden aufgeführt;

*Kalziumaufnahme

* Von Bisphosphonaten abgeleitete Medikamente (Medikamente, die die Knochenzerstörung reduzieren)

* Tägliche Einnahme von 1500 mg Ca und 400 IE Vitamin D

*Eine gesunde Diät

* Rauchen und Alkohol aufgeben

* Schnelles Gehen für 20-30 Minuten mindestens 3 Mal pro Woche (Viele Studien haben die Bedeutung von Übungen mit Gewichtsbelastung wie Gehen, Joggen und Muskelkräftigungsübungen für die Regeneration der Knochenmasse gezeigt.)

Der Zweck der Behandlung; um die Knochenqualität zu erhöhen und Brüche durch Stärkung des Knochens zu verhindern.

CHIRURGISCHE METHODEN

Sofern nicht anders angegeben, werden alle Patienten mit Hüftfrakturen operiert. Die chirurgischen Methoden, die bei jedem Patienten angewendet werden, sind jedoch nicht gleich. Dies variiert je nach Alter des Patienten, Knochenqualität, Ort der Fraktur, zugrunde liegender Pathologie und Begleiterkrankungen. Auch die Operationsschritte unterscheiden sich je nach bevorzugter Operationsmethode. In einigen Fällen werden die gebrochenen Enden mit geschlossenen Methoden zusammengeführt und mit Implantaten wie Nägeln oder Plattenschrauben fixiert. In manchen Fällen erfolgt die Prothesenapplikation nach chirurgischen Schnitten an geeigneten Stellen im Hüftbereich.

WELCHE SITUATION IST HÜFTPROTHESE?

Prof. Dr. Cengiz Yıldırım sagt: „Besonders im Alter von über 75 Jahren erfordern Hüftfrakturen vom Hals des Oberschenkelknochens und einige Frakturen am oberen Ende den Einsatz einer Prothese.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *