Betrugsoperation in Muğla

Alican Y, der im Viertel Pınar im Bezirk Köyceğiz von Muğla lebt, stellte bei der Gendarmerie einen Antrag und erklärte, dass er bei dem Versuch, ein Mobiltelefon auf der Einkaufsseite zu kaufen, betrogen worden sei, und erhielt 9.000 Lira.

Daraufhin stellten die Teams, die die Kontobewegungen des Verdächtigen untersuchten, der mutmaßlich Alican Y betrogen hatte, fest, dass das Geld am selben Tag und zur selben Uhrzeit per EFT auf vier verschiedene Konten überwiesen wurde.

Die Teams stellten fest, dass die aserbaidschanischen Staatsangehörigen GB und JS sowie HU und AE bei 44 verschiedenen Vorfällen in der gesamten Türkei zusammen gehandelt und etwa 2 Millionen Lire auf ihre Konten überwiesen haben.

Als sie feststellten, dass sich die Verdächtigen in Mersin aufhielten, führten die Teams eine gleichzeitige Operation an 3 Adressen durch.

Bei der Durchsuchung in den Wohnungen wurden 238.000 Lira in 10 Bankkarten, 2 Laptops, 6 Mobiltelefonen, 9 SIM-Karten, der Agenda mit den Kontobewegungen und dem mobilen Bankkonto beschlagnahmt.

GB und JS, unter den Verdächtigen, die nach ihrem Verfahren bei der Gendarmerie dem Gerichtsgebäude überstellt wurden, wurden festgenommen, während die anderen unter der Bedingung der gerichtlichen Kontrolle freigelassen wurden.

Foto mit freundlicher Genehmigung von AA.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *