1000 Kinder warten auf Nierentransplantation

Leiter der Abteilung für pädiatrische Nephrologie, Abteilung für Pädiatrie, Medizinische Fakultät, AU. Dr. Sema Akman wertete die schwierigen Behandlungsprozesse von Kindern mit Nierenversagen in der Türkei aus.

Prof. Dr. Akman erwähnte, dass die Türkei ein Land genetischer Krankheiten sei, und stellte fest, dass Nierenkrankheiten auch unter genetischen Krankheiten gesehen werden und dass die meisten von ihnen bis zum Nierenversagen im Endstadium fortschreiten.

KINDER SOLLTEN IN DER DIALYSEBEHANDLUNG IN DER SCHULE SEIN

Prof. Dr. Sema Akman stellte fest, dass es zwei Möglichkeiten gibt, Kinder am Leben zu erhalten, wenn das letzte Stadium des Nierenversagens erreicht ist, und sagte: „Entweder sollte eine Dialysebehandlung begonnen oder eine Nierentransplantation durchgeführt werden. Bis zur Nierentransplantation wenden wir Peritonealdialyse- oder Hämodialysebehandlungen an. Bei dem System, das wir Peritonealdialyse nennen, wird ein Katheter in den Bauch eingeführt. Es wird platziert und dies erfordert eine Operation. Mit diesem Katheter werden die im Blut zirkulierenden Giftstoffe aus dem Körper entfernt, indem täglich Flüssigkeit in den Bauchraum geleitet wird. Vor allem die Jugendlichen wollen nicht mit einem Katheter im Bauch herumlaufen, weil ihr Aussehen sich verschlechtert. Es geht nicht nur um die Einnahme von Medikamenten und die Dialyse. Es ist manchmal ein Problem, diese Verfahren durchzuführen. Es kann zu einer Entzündung des Peritoneums kommen. Bei der Hämodialyse ist die Situation für Kinder noch schlimmer, da ein Katheter in die dünnen Venen eingeführt wird und dann während des Eingriffs verwendet werden muss. Es wird eingeführt und dieser Katheter wird nach einer Weile funktionsunfähig. Dann wird ein Katheter in eine andere Vene eingeführt. Dies sind schmerzhafte Verfahren. s. Es kann dutzende Male bei Patienten durchgeführt werden. Wir haben über 100 Patienten, bei denen ein Venenkatheter eingesetzt wurde. Eine inakzeptable Lebensweise für ein Kind. Und sie müssen im Krankenhaus sein, statt zu Hause oder in der Schule.“

„95 Prozent KÖNNEN 10 JAHRE LEBEN, WENN SIE TRANSPLANTIERT WERDEN“

Prof. Dr. Akman erklärte, dass Dialysebehandlungen eine wichtige Behandlungsmethode seien, um Kinder am Leben zu erhalten, die auf eine Nierentransplantation warten, und sagte: „Derzeit warten etwa 1000 Kinder auf eine Nierentransplantation. Es gibt einige Wachstumsverzögerungen, Anämieprobleme trotz zusätzlicher Medikamente, Knochenkrümmung, Schwäche, nicht viele Nahrungsmittel zu essen. Am wichtigsten ist, wenn ein Kind das Stadium des Nierenversagens im Endstadium erreicht hat und Hämodialyse erhält. Er wird behandelt, aber wenn es keine Chance auf eine Nierentransplantation gibt, haben wir nur eine 50-prozentige Chance, 10 Jahre zu überleben. Aber wenn wir eine Nierentransplantation machen, können wir dieses Kind 10 Jahre lang zu 95 Prozent leben lassen. Abgesehen davon, dass wir ihn am Leben erhalten, bieten wir ihm ein angenehmeres, komfortableres Leben, in dem er freier essen und eine Ausbildung erhalten kann. Es ist unsere Zukunft, es sollte unsere vorrangige Pflicht sein, Kinder zu trösten, die Schmerzen haben“, sagte er.

„BEWUSSTSEIN MUSS FÜR ORGANSPENDE WACHSEN“

Prof. Dr. Sema Akman stellte fest, dass das Leben von Familien sowie von Kindern, die sich einer Dialysebehandlung unterziehen, beeinträchtigt sei, und erklärte, dass sich die ganze Familie wohl gefühlt habe, als die Nierentransplantation durchgeführt wurde. Prof. Dr. Akman betonte die Bedeutung der Nierentransplantation und sagte: „Auch wenn es einen Lebendspendekandidaten von nahen Verwandten gibt, ist die Blutgruppenkompatibilität möglicherweise nicht immer gegeben. Die Mutter oder der Vater ist der Spenderkandidat, aber die Blutgruppe stimmt möglicherweise nicht überein. Die Blutgruppenverträglichkeit ist hier sehr wichtig. Sensibilisierung unserer Bevölkerung, wie auch in den entwickelten europäischen Ländern, für die Organspende nach dem Hirntod. „Wir erwarten, dass ihre Lieben, die zu Boden gehen, sich dafür entscheiden, ihre Organe in einem anderen leben zu lassen und diesen Kindern Leben zu geben. Ich hoffe, dass unsere Spendenraten nach dem Hirntod mit zunehmendem Bewusstsein unserer Bevölkerung in Zukunft das Niveau der entwickelten Länder erreichen werden. Denn derzeit liegt die Nierentransplantation von einem Lebendspender bei 80 Prozent. Europa“ Andererseits ist es das Gegenteil. In Europa werden 80 Prozent der Nierentransplantationsspenden von Leichen, also nach dem Hirntod, getätigt.“

„DIE EINZIGE URSACHE DER ÄRZTE IST, DAS LEBEN DER KINDER ZU VERLÄNGERN“

Prof. Dr. Sema Akman stellte fest, dass bei der Organspende Hirntod und vegetatives Leben verwechselt werden, und sagte: „Hirntod kann mit Koma oder vegetativem Leben verwechselt werden. Bei der Entscheidung über den Hirntod entscheiden 5 verschiedene Ärzte mit 3 verschiedenen Instrumenten und es gibt nicht einmal einen Menschen, der nach dieser Entscheidung wieder ins Leben zurückkehrt. Aber das vegetative Leben und Koma-Situationen sind anders. Die Leute können dort aufwachen. Es ist wichtig, den Ärzten in dieser Hinsicht zu vertrauen, denn das einzige Anliegen der Ärzte ist es, das Leben dieser Kinder zu verlängern. Um ihr Recht auf Leben zu verteidigen. Außerdem ist unser Land ein Paradies für Erbkrankheiten. Viele genetisch bedingte Erkrankungen können insbesondere auch als Nierenerkrankungen angesehen werden. Die Blutsverwandtschaft ist einer der wichtigen Faktoren, die sie erhöhen“, sagte er.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *